Body in Balance Gesund abnehmen Angebot Kontakt Rauchen und Ernährung Ernährung in den Wechseljahren Ernährung in der Schwangerschaft Kinder- und Jugendernährung Seniorenernährung Sportlerernährung Monatstipps Monatsrezepte
Startseite Monatstipps Brombeere

Monatstipps


Süsskartoffel Pastinake Banane Zimt Mandarine Apfel Kohlrabi Heidelbeere Johannisbeeren Tomaten Spinat Kartoffel Kiwi Tofu Rotkohl Kaki Trockenobst Birne Bohnen Brombeere Kirsche



Brombeeren: Der heimliche Star unter den Beeren


Herkunft
Die Brombeere gehört, ebenso wie die Himbeere zu den Rosaceae (Rosengewächsen). Sie wächst in den gemäßigten Zonen von Europa, Nordafrika, Vorderasien und Nordamerika. Ihre blauschwarzen Früchte waren bereits in der Steinzeit bekannt. In der Antike waren Brombeeren auch als Heilmittel bekannt. Die Kultivierung von Brombeeren in grossem Stil begann jedoch erst verhältnismässig spät. Erst im 19. Jahrhundert begann man, Brombeeren auf großen Flächen anzubauen und neue Sorten zu züchten. Neuere Gartenbrombeeren besitzen im Gegensatz zu wilden Brombeeren keine Dornen mehr, was die Ernte vereinfacht.

Erntezeit
Zwischen Mitte Juli und Mitte September, je nach Sorte.

Inhaltstoffe
Brombeeren enthalten Fruchtsäuren, Fruchtzucker, mehrere Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium (höchster Gehalt aller Beerensorten), Magnesium, Eisen und Kupfer, B-Vitamine und Vitamin C. Wie bei anderen Beeren ist der Folsäuregehalt höher als bei anderen Obstarten, ebenso der Magnesium- und Eisengehalt.
100 g Brombeeren enthalten 50 Kalorien.

Verwendung
Brombeeren werden meist roh gegessen. Sie werden aber auch zu Marmeladen, Gelees, Säften, Fruchtmark, Sorbets und Kompott verarbeitet. Man kann aus Brombeeren auch Brombeerwein und Brombeerschnaps herstellen. Brombeeren schmecken auch gemischt mit Joghurt, Milch und anderen Milchprodukten sehr gut. Junge Brombeerblätter ergeben auch einen wohlschmeckenden Tee.

Brombeeren werden auch als Färbemittel verwendet. Sie ergeben eine braune Farbe. Die Blätter des Brombeerstrauchs werden ausserdem in der Lederverarbeitung verwendet.

Medizinische Anwendungen
Brombeeren sind wohltuend bei Fieber und Erkältungen und helfen gegen zuviel Magensäure und Sodbrennen. Sie wirken ausserdem schweiss- und harntreibend, blutreinigend und blutzuckersenkend. Tee aus Brombeerblättern hilft bei Magen- und Darmerkrankungen. Auch bei Zahnfleischentzündungen helfen Brombeeren. Leicht angewärmter Brombeersaft kann auch bei gestresster Stimme und das Gurgeln mit dem Aufguss von Brombeerblättern bei Heiserkeit wirksam sein.